Soziales Lernen und Partizipation am Gymnasium Schmiedestraße

Die Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung und zeigen Hilfsbereitschaft.

Dem Kollegium ist es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen am Gymnasium Schmiedestraße Beziehungen untereinander auf der Grundlage von Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit gestalten. Empathie, Toleranz und Selbstbestimmtheit gehören wie selbstverständlich dazu. Respekt vor anderen Standpunkten und die Fähigkeit Kompromisse zu schließen, die der Gemeinschaft nützen, sind zentraler Baustein unserer Schulkultur.

Zur Übersicht: Soziales Lernen und Partizipation

Gemeinsam werden wir z. B. über die Gestaltung des Schulgartens, die Grünanlage des Außengeländes und die Leitideen des Gymnasiums Schmiedestaße formulieren und leben. Auf diese Weise werden grundlegende demokratische Prozesse erfahrbar gemacht.

Ein Schulname muss gefunden werden, ein auf die Schule zugeschnittenes Logo wird entstehen. Die Bereitschaft, sich beherzt und mutig mit seinen Ideen in Gremien der Schulgemeinde einzubringen, gehört zum Konzept der Partizipation und des sozialen Lernens am Gymnasium Schmiedestraße.

Unsere Schülerinnen und Schüler erfahren in Klassenräten und im Schulparlament das Funktionieren unserer Demokratie.

Um für die Arbeit in eben diesen Gremien und für eine lernförderliches und friedvolles Zusammenleben die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten zu schaffen, legen wir großen Wert auf das soziale Lernen:

Die ersten Tage im neuen Schuljahr werden wir nutzen, um uns intensiv kennenzulernen und Regeln für ein respektvolles und friedliches Miteinander zu entwickeln. Die Gemeinschaft in den Klassen wird durch eintägige Exkursionen und Wanderfahrten gestützt.

 

Fahrplan Soziales Lernen und Partizipation

Klasse 5 und 6  
Termin Maßnahme Bemerkungen
Erste Schulwoche
in Klasse 5
Verstärkter Einsatz der Klassenlehrer in der Klasse;
Klassengemeinschaftsaktionen
Erstes Halbjahr
in Klassse 5
Kennenlernfahrt

Klassen- und Fachlehrerteam

Klasse 5 und 6

Wahl der Klassensprecher und Schulsprecher. Bildung der Klassenräte und des Schulparlaments

Wie soll der Schulgarten aussehen? Welchen Schulnamen geben wir uns?

Klasse 5,

2. Halbjahr

„Medienscout – Ausbildung“

Freiwillige Teilnahme

Im Zweijahresrhythmus

Eltern und Lehrer bieten Workshops an rund um Erziehungsfragen: z. B. Medienzeit.

Alle Eltern der Erprobungsstufe; Themen auf Elternwunsch

Schuljahresende
Klasse 6
Austauschfahrt Gesamte Jahrgangsstufe