Die „Talentschmiede“ Basketball sammelte mit ihrer Mädchen-Mannschaft erste Turnier-Erfahrungen.

Das Mädchen-Baskettball-Team vom Gymnasium an der Schmiedestraße.

„Was sind Wir?! – ein Team!!!“ Riefen die Mädchen jedes Mal laut im Verband, wenn es auf das Spielfeld ging.

Am Dienstag, 6. März, 2018 am Leibniz-Montessori-Gymnasium fanden um 14 Uhr die Stadtmeisterschaften im Basketball der Mädchen in der Wettkampfklasse IV statt. Von 17 möglichen Schulen hatten nur drei ein Team gemeldet, was schon einmal als Teilerfolg gewertet werden kann. Das Gymnasium Schmiedestraße war mit einer frisch aufgestellten Mannschaft angereist – Zeit für Training gab es da kaum. Die „Talentschmiede“ Basketball sollte nun zum ersten Mal erfahren was es heißt, im Team und im Wettbewerb zu stehen und sich dabei als Team zu behaupten. Dies gelang mit einer schönen Erfahrung der Gemeinsamkeit und des Zusammenhaltes in den kritischen Spiel-Situationen.

Von zehn angereisten Spielerinnen durften nur fünf eingesetzt werden, was bedeutete, dass eine Spielerin schweren Herzens auf ihren Einsatz verzichten musste, die anderen neun hatte Coach Roger Nagel (von den Düsseldorf Bascats) mit all seiner Routine in hoher Frequenz durchgewechselt, sodass niemand zu sehr beansprucht wurde oder auf seinen Einsatz warten musste.

„Es hat Spaß gemacht, auch wenn wir den dritten und nicht den ersten Platz belegt haben“, erklärte im Anschluss eine Spielerin. Die Stärke des Teams: Nicht aufgeben und die anderen Teams mitunter richtig unter Druck setzen. Die vom Max-Planck-Gymnasium und Leibniz Gymnasium stammenden Konkurrenz-Teams bestanden mitunter aus Spielerinnen der 7. Klassen, die ungleich mehr Erfahrung und körperliche Stärke hatten. Das Team freut sich im nächsten Jahr oder am besten schon im nächsten Monat wieder dabei sein zu dürfen.